Neue Trends digitaler Identität

Datum 22. Februar 2014
Beginn 19:00 Uhr
Ende 19:45 Uhr
Veranstaltung Gespräch (in englischer Sprache)
Ort Seitenbühne
Mit Dena Yago (Trendagentur K-Hole, New York), Julia Müller (Kuratorenteam Bublitz, Berlin) und Elena Gilbert (Moderation)

Digitale Identitäten sind Datensammlungen, Spuren einer Person oder einer Organisation im Netz. Und so wie es in der analogen Welt Trends gibt, denen sich ein Ich unterwirft (oder nicht), gelten auch im Digitalen bestimmte Ansagen, scheitern aber auch oft viele Vorhersagen. Wir versuchen es trotzdem und fragen: Wie sieht die Zukunft der digitalen Identität aus? Ist sie notwendig oder überflüssig? Kommt der kollektive Facebook-Exitus? Sind Klarnamen bald gang und gäbe? Oder Teil-Identitäten? Oder wird wieder lauter das Recht auf Anonymität gefordert? In einem moderierten Gespräch werden die Trends aus künstlerischer Sicht dargestellt, von einer jungen Kuratorin, die zusammen mit ihren Kollegen des Kuratorenteams Bublitz die junge deutsche Kunstszene, insbesondere die Berliner, beobachtet  –  und von einer Vertreterin der New Yorker Trendagentur K-Hole, gegründet von Künstlern.

Moderation: Elena Gilbert

© Julia Müller
© Julia Müller

Julia Müller, geboren 1984 in Dachau, studierte an der Freien Universität Berlin Kunstgeschichte, Psychologie und Politikwissenschaft. Seit 2009 diverse freie Ausstellungsprojekte und Autorentätigkeiten. 2009-2010 einjährige  Vermittlungsarbeit an der Temporären Kunsthalle Berlin. Seit 2011 freie Mitarbeiterin der Daimler Kunst Sammlung. Seit Ende 2012 Mitglied des Kuratorenkollektivs Bublitz, organisatorische und konzeptionelle Arbeit im Rahmen der 3. Auflage der Ausstellungsreihe „Handlungsbereitschaft – Skizze einer Generation am Ende der Geschichte“ sowie „Handlungsbereitschaft | 4“

bublitz.org

K-Hole, New York
K-Hole

Dena Yago, 1988 in den USA geboren, ist eine New Yorker Künstlerin und Autorin. Zusammen mit vier weiteren Künstler und Autoren produziert sie K-Hole, eine jährlich erscheinende Prognose über zukünftige Trends. K-Hole ist eine Trendforschungsgruppe, die 2010 von Gregory Fong, Sean Monahan, Emily Segal, Chris Sherron und Dena Yago gegründet wurde, einer Gruppe New Yorker Künstlern, Designern, Markenstrategen und Autoren. Indem sie die Sprache des Marketings und der Werbeindustrie verwenden, thematisieren K-Hole, wie Marken und Konsumerfahrungen konstruiert werden und erforschen die Grenzen von Unternehmens- und Verbraucherstrategien.

denayago.com
k-hole.com

© Elena Gilbert
© Elena Gilbert

Elena Gilbert wurde 1988 in New York geboren und lebt als freie Künstlerin, Kuratorin und Autorin in Berlin. Seit Januar 2014 ist sie leitende Chefredakteurin von Bpigs (Berlin Independents Guide). Von 2010 bis 2013 war sie Projektmanagerin bei e-flux und realisierte eine Reihe von Projekten wie Beispielsweise „time/bank“ (dOCUMENTA13), „Kopfbau“ (ArtBasel10) und „Agency for Unrealized Projects“ (daadgalerie). Sie war stellvertretende Kuratorin der „Maldives Exodus Caravan Show“, mit welcher der ehemalige maledivische Pavillon der 55. Biennale derzeit auf Tour ist. In jüngster Vergangenheit hat sie in den Vereinigten Staaten, Europa, Indien und Südkorea Ausstellungen kuratiert und eigene Arbeiten gezeigt, die sich mit neuen Medien, Kybernetik, und der Ästhetik von Informationen und Daten beschäftigen. Sie ist Mitorganisatorin des OTHER Projekts in Berlin.

elenamgilbert.com