The man who am – Basic English Performance

Datum 22. Februar 2014
Beginn 20:00 Uhr
Ende 20:30 Uhr
Veranstaltung Lecture Performance
Ort Bornemann Bar
Mit Momus (Musiker, Japan)

„Basic English“ ist ein performativer Vortrag, in dem Momus eine Geschichte über Frustration, Eifersucht und Rache erzählt, verfasst in dieser elementaren (und völlig unzureichenden) Sprache, die von dem australischen Pädagogen Fred Schonell befürwortet wird. Die Performance fragt in gewitzter Weise, wie sich soziale Machtverhältnisse in die Sprache einschreiben – und wie wir diesen Strukturen entkommen könnten.

© Momus
© Momus

Nicholas Currie, 1960 in Schottland geboren und besser bekannt unter seinem Künstlernamen Momus (nach dem griechischen Gott des Spottes), ist Musiker, Autor, Weltreisender und ästhetischer Provokateur. Seit den 1980er Jahren hat er an die dreißig Alben auf Underground-Labels in England, den USA und Japan veröffentlicht. Sein Stil wechselte dabei von akustischen Balladen über Elektropop zu Vauderville und wieder zurück. Neben seiner Tätigkeit als Kulturjournalist für “Wired”, “Vice”, “032C”, “Mousse” und andere Magazine, veröffentlichte er mehrere Bücher, zuletzt “The Book of Japans” (2011). Er prägte das Post-Warhol-Motto „In der Zukunft wird jeder berühmt für fünfzehn Leute“ Derzeit lebt er in Japan und arbeitet an zwei Büchern, die 2014 erscheinen werden: Eines, in dem Gott Amerika neu erfindet und eines, in dem ein gescheiterter Autor einen Pakt mit dem Teufel schließt, um der Welt ein vorsätzlich langweiliges Buch anzudrehen.

imomus.com
imomus.livejournal.com
Profil auf Last.fm